Projekte


Zehn Projekte, dies verlangt das Cirriculum von Bill Mollison, dem Hauptbegründer des Begriffs "Permakultur". Diese zehn Projekte müssen praktisch umgesetzt und anschliessend dokumentiert werden. Auch sollten diese Projekte unterschiedlich in ihrer Grösse, dem Klima, und dem Fachgebiet sein. Durch diese gesammelten Erfahrungen von Permakulturstudenten werden schliesslich eigenständige Permakultur-Gestalter. Ihre Erfahrung und ihr Können kann den Projektdokumentationen entnommen werden.


Umsetzung école vivante

Im Februar 2017 reisten wir für fast vier Monate nach Marokko um unsere Pläne umzusetzen. Dabei erhielten wir kräftige Unterstützung von vielen freiwilligen Helfern, von lokalen Arbeitern, von Schüler/Innen und Lehrer/Innen der école vivante und von David Spicer. Das Ziel war es bis zur grossen Eröffnungsfeier des Oberstufengebäudes ein funktionierendes Permakultursystem präsentieren zu können



Stadtgärten

Stadtgärten machen nur Sinn, wenn man denkt wie viel Biomasse täglich in den Kericht wandert, wie schlecht die Luft in den Städten ist und wie einfach man dieses Stadtklima für die eigene Selbstversorgung nutzen kann! Dieses Projekt konzentriert sich darauf, Kreisläufe im kleinen Stil zu fördern.



Teichbaufest

Arbeiten darf auch Freude machen! Gemeinsam einen Teich zu bauen ist so viel einfacher als alleine und wenn dazu noch musik läuft und es Essen gibt, fällt einem die schwere Arbeit plötzlich ganz leicht. Das Feiern darf nie zu kurz kommen, auch bei der Arbeit nicht!



Viva Vita

Viva Vita ist ein humanitäre Non-Profit- Organisation in Trogen (AR). In Zusammenarbeit mit anderen Studenten der  "down to earth"-Akademie und Viva Vita gestalteten wir den gesamten Garten um. Ziel war es ein Ort des Wohlseins und  der Ruhe zu schaffen und das Wasserproblen im Garten zu lösen.



Studienreise

Da ich fasziniert bin von Trockengebieten und mich das Thema Wüstenausbreitung sehr intressiert, plante ich zusammen mit meiner Freundin Joana eine Reise nach Marokko. Ziel war es möglichst viele Erfahrungen über Kultur, Klima und Biodiversität zu sammeln und einen Ort zu finden, an dem wir ein Projekt durchführen können



Planung école vivante

Auf unserer Studienreise stiessen wir auf die école vivante, eine autonome Schule im hohen Atlas Marokkos. Die Voraussetzungen schienen von beiden Seiten ideal um hier ein Permakulturprojekt durchzuführen.

Ich nahm mir ein Gutes Jahr zeit um an der Planung für den campus vivante zu arbeiten. Dabei versuchte ich alle Wünsche der école vivante mit den Methoden für ein nachhaltiges und vielseitiges Ökosystem zu kombinieren.

Dazu gehört ein Wassermanagement, ein Pflanzkonzept, Baupläne und viele verschiedene Informationen über Trockengebiete.



Finanzierung école vivante

Um die Finanzierung für dieses Projekt kümmerten wir und selbst. Dabei erhielt ich grosse Unterstützung von Joana Bauman! Über die crowdfunding-Platforn 100-days und die Stiftung 3F erhielten wir die volle finanzielle Unterstützung. Vielen herzlichen Dank!


Lehrgarten

Mein erstes und wohl wichtigstes Projekt ist mein eigener Lehrgarten. Hier bekomme ich Antworten für mein Tun und Handeln. Dieser Garten muss keine grossen Erträge liefern, er darf, aber in erster Linie ist er dazu bestimmt, Erfahrungen durch Beobachtung zu sammeln.